Allgemein

Betvictor ab sofort mit App für alle gängigen Mobilgeräte

Betvictor gehört zu den traditionsreichsten Buchmachern überhaupt und besitzt weit über Großbritannien hinaus einen exzellenten Ruf, auch wenn die meisten Kunden nach wie vor in der ursprünglichen Heimat des einst unter Victor Chandler firmierenden Unternehmens zu finden sind.

Ein umfassendes Wettprogramm und hervorragende Quoten sind die besten Argumente von Betvictor auf einem extrem umkämpften Markt, aber auch weitere Punkte wie der angebotene Neukundenbonus oder der Kundenservice spielen eine Rolle. Aus diesem Grund ist Betvictor stets darum bemüht, das eigene Angebot zu optimieren, wie nun die Vorstellung einer neuen App zeigt.

Apps für iOS, Android, Windows und Blackberry

Wer bisher auf mobilem Wege bei Betvictor wetten wollte, musste sich mit einer Web-App begnügen, also einer für alle mobilen Endgeräte optimierten Webseite, die zwar sehr flexibel war, aber eben die Besonderheiten der verschiedenen Mobilgeräte nur bedingt berücksichtigen und entsprechend die Möglichkeiten nicht voll ausschöpfen konnte.

Das ändert sich aber ab sofort, denn nun steht allen Kunden von Betvictor eine App zur Verfügung, die für alle gängigen mobilen Betriebssystem heruntergeladen werden kann. Die Betvictor App gibt es so natürlich für iOS, also die weit verbreiteten Apple-Geräte iPhone und iPad, sowie für Smartphones und Tablets, die mit Android laufen. Außerdem werden auch Apps für Windows und Blackberry angeboten, womit sich Betvictor positiv von anderen Buchmachern abhebt. Allerdings ist zu beachten, dass die Apps für Windows und Blackberry nicht zwingend mit allen Geräten dieser Art kompatibel sind. Vor dem Download empfiehlt sich daher eine genaue Prüfung für das jeweilige Handymodell. Wird das eigene nicht unterstützt, bleibt zumindest noch der Rückgriff auf die natürlich weiterhin vorhandene Web-App.

Überflüssig zu erwähnen ist eigentlich, dass der Download aller Apps kostenlos ist.

Auch Ein- und Auszahlungen per App in Auftrag geben

Die Apps von Betvictor bedeuten für den Kunden im Vergleich zur mobilen Webseite einen deutlichen Zuwachs an Komfort. Natürlich steht über die App das gesamte Wettprogramm in puncto Sport zur Verfügung und darüber hinaus sind auch Casino-Wetten integriert. Mehr über Casinos auf www.casinovergleich.eu.

Ein trotz ansprechender Gestaltung schlichtes und sehr übersichtliches Design ermöglicht eine schnelle Orientierung, was in Kombination mit einer sehr leichten und auch für Neulinge schnell zu verstehenden Navigation eine einfache Handhabung ermöglicht.

Ein besonderes Extra, das bei Apps anderer Buchmacher noch lange nicht zum Standard gehört, sind die auch auf mobilem Weg möglichen Ein- und Auszahlungen. Extra deshalb den Computer einzuschalten, gehört deshalb bei Betvictor ab sofort der Vergangenheit an.

Allgemein

Auftakt in der 3. Liga: MSV Duisburg der Favorit

Während sich die Bundesliga noch vier weitere Wochen Pause gönnt, geht es in der 3. Liga an diesem Wochenende schon wieder los. Mit den Absteigern MSV Duisburg, SC Paderborn und FSV Frankfurt sowie den Aufsteigern FSV Zwickau, SSV Jahn Regensburg und den Sportfreunden Lotte gibt es sechs neue Vereine, die allesamt noch schwer einzuschätzen sind.

Generell scheint die 3. Liga 2016/17 sehr ausgeglichen und zumindest vor dem Start ist keine Mannschaft in Sicht, die wie im letzten Jahr Dynamo Dresden die Konkurrenz distanzieren könnte. Das schlägt sich auch in den Quoten der Buchmacher für Wetten auf den Drittliga-Meister und die Aufsteiger nieder, die indes nur bei wenigen Anbietern zu finden sind.

Zahlreiche Aufstiegskandidaten

Das größte Angebot in Sachen Aufstiegswetten bietet Bet-at-Home, das im MSV Duisburg den Favoriten auf Platz eins sieht. Für Wetten auf die Meisterschaft der Zebras, die in der Relegation im Mai gegen die Würzburger Kickers den Kürzeren gezogen haben, bietet Bet-at-Home die Quote 6,00 und für einen Aufstieg des MSV die Quote 2,60, wobei es keine Rolle spielt, ob der Aufstieg auf direktem Weg oder über die Relegation gelingt.

Hinter Duisburg sieht Bet-at-Home den nochmals verstärkten Chemnitzer FC mit einer Quote von 9,00 als Meisterschafts- und mit der Quote 3,00 als Aufstiegsanwärter. Ebenfalls die 9,00 gibt es für die Meisterschaft von Holstein Kiel und für den Aufstieg der Störche die Quote 4,00. Dass in Sachen Meisterschaft danach gleich fünf Mannschaften mit der Quote 10,50 folgen, zeigt die enorme Ausgeglichenheit der Liga. Sowohl die Absteiger Frankfurt und Paderborn als auch Preußen Münster, der 1. FC Magdeburg und der VfL Osnabrück zählen zum Kreis der Titelkandidaten, die als Aufsteiger den 3,50-fachen (Frankfurt und Münster) bzw. den vierfachen Einsatz brächten.

Auch Hansa Rostock, den SV Wehen Wiesbaden, den Halleschen FC und Rot-Weiß Erfurt sehen die Buchmacher nicht als krasse Außenseiter. Letzteres trifft eigentlich nur auf die zweiten Mannschaften von Werder Bremen und Mainz 05 sowie Regensburg zu, deren Meisterschaft jeweils den 100-fachen Einsatz brächte. Der VfR Aalen, die SG Sonnenhof Großaspach, die Sportfreunde Lotte, der FSV Zwickau und Fortuna Köln müssen sich nach Einschätzung von Bet-at-Home auch eher nach hinten orientieren.

MSV Duisburg – SC Paderborn, 29.07.2016, 20.30 Uhr

Eröffnet wird die neue Saison am Freitagabend mit dem Absteigerduell zwischen dem MSV Duisburg und dem SC Paderborn, bei dem beide Mannschaften gleich sehen können, wo sie stehen. Für die Buchmacher ist mit einer maximalen Siegquote 2,12 von Pinnacle Sports der gastgebende MSV der leichte Favorit, während es für Wetten auf einen Auswärtserfolg des SC Paderborn maximal die von Bet365 (http://www.sportwetten24.com/sportwetten-anbieter-vergleich/bet365.html) und Betvictor offerierte Quote 3,60 gibt. Wer an ein Unentschieden glaubt, ist bei Interwetten. Tipico und Mybet mit der Quote 3,30 (Quelle: http://www.sportwetten24.com) richtig.